Adrian McKinty: Vom Uber-Fahrer zum Erfolgsautor mit Megadeal

"The Chain" von Adrian McKinty. (Cover: Knaur)

Diese Geschichte ist hoffentlich ein kleiner Mutmacher, für alle Autor*innen, die hart an ihrem Erfolg arbeiten. Manchmal zahlt sich Durchhaltevermögen aus. Der nordirische Autor Adrian McKinty ist das beste Beispiel für eine Story à la „Vom Tellerwäscher zum Millionär“. Nur dass McKinty seinen Lebensunterhalt lange Zeit als Uber-Fahrer bestritten hat.

Adrian McKinty ist freilich kein Unbekannter. Mit seinen Büchern über den nordirischen Detektiv Sean Duffy hat der jetzt in Australien lebende Autor viele Preise abgeräumt. Aber so richtig Geld verdient hat McKinty mit seinen Büchern bisher nicht, wie der Guardian schreibt. Stattdessen musste sich der Autor zuletzt als Uber-Fahrer und Mann hinter der Bar verdingen, um sich und seine Familie durchzubringen.

Adrian McKinty: Anruf ins Glück mitten in der Nacht

Bis ein Anruf um 1:30 Uhr in der Nacht McKintys Leben auf den Kopf stellte. Eigentlich hatte er in seinem Blog schon angekündigt, das Autoren-Dasein an den Nagel zu hängen. Aber der Literaturagent Shane Salerno, der Autoren wie Don Winslow („Das Kartell“) betreut, überbrachte McKinty in dieser Nacht die Nachricht seines Lebens. Einen Buchdeal im Wert von einigen Hunderttausend Dollar. Später kam nach der Verkauf von Filmrechten im Millionen-Dollar-Bereich hinzu. Winslow hatte übrigens seinen Anteil an dem Anruf Salernos.

Weiterlesen:
Das literarische Quartett vom 14. Juni: Die Bücher zum Reinlesen

Zuvor hatte McKinty als Lehrer gearbeitet, den Job aber aufgegeben, um sich ganz dem Schreiben zu widmen. Zwischendurch verzweifelte der Autor fast. Denn trotz viel Anerkennung, konnte er vom Schreiben nicht leben – und schon gar nicht seine Familie ernähren. Seine Frau arbeitete, aber offenbar reichte das Geld nicht. Denn irgendwann wurden McKinty, seine Frau und die Kinder vor die Tür gesetzt. Das war der Zeitpunkt, als der Autor wieder als Lehrer arbeiten wollte und das Autoren-Dasein aufgeben.

Cover The Chain Adrian McKinty
„The Chain“ von Adrian McKinty (Cover: Knaur)

The Chain: Neues Buch von Adrian McKinty

Jetzt hat McKinty ein neues Buch geschrieben, das in der vergangenen Woche erschienen ist. „The Chain“ handelt von einer Frau, deren Tochter entführt wird. Um sie zu befreien, muss die Frau das Kind einer anderen Familie entführen. Ihre Tochter wird aber erst dann freigelassen, wenn die Eltern des anderen Kindes wieder ein Kind entführen. Und so weiter. Und sie alle sind Teil der Kette (The Chain). Kolleg*innen wie Winslow und Stephen King sind jedenfalls begeistert.

„The Chain – Durchbrichst du die Kette, stirbt dein Kind“ von Adrian McKinty in unserem Shop (erscheint im September, jetzt vorbestellen)

Passend dazu: Vom Schreiben Leben kann bald nur noch eine Elite

Teilen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimme(n), durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.